Hoch kompetenter Gastredner

 

bei der MIT Hohenlohe.

 

 

Die Bedeutung des Mittelstandes in unserer Gesellschaftsordnung.

Brauchen wir Selbständigkeit für ein funktionierendes Wirtschaftsleben?

 

„Natürlich – keine Frage !“

 

Dies war das spontane Eingangswort von Professor Lars P. Feld welcher am

Sonntag, den 18. Juni der Einladung der MIT Hohenlohe gefolgt war.

„Doch das Thema ist viel zu komplex um es mit einfachen Worten auszudrücken.“

 

Das wurde den anwesenden Mittelständlern schnell klar als Professor Feld bei seinem Vortrag ins Detail ging und die großen mittelständischen Themen wie Steuern, Fachkräftemangel und die „Digitale Transformation“, aus volkwirtschaftlicher Sicht, anhand von wissenschaftlichen Charts erläuterte.

Sein Vortrag stieß bei den Gästen auf breite Zustimmung und hinterließ bei allen Teilnehmern auch das Gefühl des „gut Aufgehoben seins“ bei solch hoch kompetenten Spezialisten, die nicht umsonst als die „Wirtschaftsweisen“ bezeichnet werden.

 

Ganz besonders erfreulich war, aus Sicht der hohenloher Mittelständler, die Tatsache, dass sich Professor Feld die Zeit nahm, ganz ausführlich auf die vielen Fragen unserer Mitglieder einzugehen und diese in verständlichen Worten zu beantworten.

 

Doch wies er auch auf die politischen Versäumnisse und Fehlentwicklungen im Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung hin. Hierbei wurde deutlich, dass wir den kommenden Fachkräftemangel nicht mit den momentanen Modalitäten der Einwanderung bewältigen können, sondern dass es einer gezielten internationalen Werbung bedarf um die dringend benötigten Fachkräfte zu gewinnen.

 

Bei der Fragestellung zur „Digitalen Transformation“ wurde schnell deutlich, dass dieses Thema weder politisch noch gesellschaftlich in genügendem Maße angekommen ist und deren tiefgreifende Auswirkungen noch sehr viele Anpassungsprozesse erfordern. Obwohl Industrie 4.0 (oder das Internet der Dinge) ein hierzulande erfundener Begriff ist, liegt Deutschland deutlich hinter anderen Ländern, vor allem den USA.

 

Als konkrete Defizite, hier bei uns, kann man festhalten:

Obwohl der Mittelstand auch auf kommunaler Ebene ein Rückgrat unserer Gesellschaftsordnung bildet, war kein einziger hohenloher Bürgermeister der Einladung der Mittelstandvereinigung gefolgt. Das ist sehr bedauerlich – sind es doch hauptsächlich die Mittelständler die zum Wohle und der Fortentwicklung der Kommunen beitragen. Und auch die zahlreich eingeladenen Mittelständler selbst waren schwach vertreten.

 

Prof. Felds Erklärung dafür:

„Wenn es in der Wirtschaft gut läuft, braucht man uns Volkswirtschaftler nicht. Bei den aktuell entstehenden Fehlentwicklungen dann aber wieder um so mehr…“

 

Für die Gäste der Veranstaltung war der hochkarätige Vortrag eine Bereicherung und das Treffen endete beim gemeinsamen Essen und persönlichen Gesprächen mit dem Gastredner.

 

Uwe Siller

MIT Kreisvorsitzender

 

aktuelle Nachrichten